Die Kinderrechtszeitung wurde von PROMEDIA 1995 in Zusammenarbeit mit UNICEF DEUTSCHLAND und dem DEUTSCHEN KINDERSCHUTZBUND entwickelt. Unter der Schirmherrschaft von Christiane Herzog und Astrid Lindgren beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4 bis 7 auf ebenso spielerische wie konkrete Art und Weise mit ihren in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verbrieften Rechten. So lernen sie beispielsweise als Leserbriefschreiber, von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch zu machen.

Mit der im Stile einer Arbeitszeitung konzipierten Kinderrechtszeitung arbeiteten im Rahmen der weltweiten Aktionen zum 50. Jahrestag der Vereinten Nationen allein in Deutschland bislang 40.000 Schülerinnen und Schüler. Die Ergebnisse dieses Engagements für die Rechte der Kinder konnte PROMEDIA im Herbst 1995 auf der "Newspaper in Education Conference" in Stockholm einem internationalen Fachpublikum vorstellen.